Neubau
Grundlagen
Die Idee eines Neubauvorhabens enthält in der Regel schon Vorstellungen der gewünschten Fördertechnik.

Unser erster Schritt ist eine Bedarfsanalyse unter Berücksichtigung aller Randbedingungen mit anschließender Optimierung von Anzahl und Art der Aufzüge sowie weiterer Fördertechnik.

Vielfältigste fördertechnische Möglichkeiten, zur Überbrückung von Niveauunterschieden, zur Personen- oder Lastenbeförderung, bieten reichlich Raum für Prüfung, Optimierung und Integration in dieser ersten Phase.

Durch unsere Fachkenntnisse können besonders in dieser Phase erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden, wenn durch die Bedarfsanalyse gezielt ganze Aufzüge entfallen können. Neben den reinen Anschaffungskosten müssen bereits hier spätere Folgekosten berücksichtigt werden.
Entscheidung
Über 2- dimensionale Zeichnungen und auf Wunsch zusätzlich 3- dimensionale Darstellungen von Aufzugskabinen und Details erfolgt eine Visualisierung der Konzepte.

Anhand dieser Vorlagen kann über Abmessungen, Farben, Muster, Beläge, Bedienelemente, Anzeigen, kurz die generelle Ausstattung der Anlage entschieden werden, damit eindeutige Vorgaben in der Leistungsbeschreibung definiert werden können.

Die Projektbeteiligten erhalten zur frühzeitigen Berücksichtigung in der eigenen Planung, vor Festlegung des Auftragnehmers, erforderliche Schnittstellenangaben (Lastangaben, elektrische Anforderungen, Lüftungsbedarf).
Auftragsvergabe
Damit der Gebäuderohbau im Rahmen der gesetzten Termine ausgeführt werden kann, legen wir die Rohbauabmessungen und Anordnung erforderlicher Einbauteile (Halfenschienen, Lasthaken, Rüstschuhe, etc.) fest.

Durch die herstellerneutrale Vorgabe der Abmessungen, ist es grundsätzlich allen renommierten Anbietern möglich, Produkte aus den jeweiligen Standardserien anzubieten.

Der große mögliche Anbieterkreis garantiert kostenoptimierte Angebote.

Die Rohbauplanung ist abgeschlossen. Präzise formulierte Leistungsverzeichnisse erfassen und beschreiben die technischen Anforderungen.

Eine exakte Gliederung sowie Detailbeschreibung aller Komponenten, Vorschriften, Schnittstellen und Vertragsbedingungen schließen Missverständnisse nach der Auftragsvergabe von vornherein aus.

Die Angebotsauswertung erfolgt getrennt nach Technik und Preisen. Berücksichtigt werden neben Technik und Preisen auch die Folgekosten nach der Errichtung. Klar definierte Vorgaben in Bezug auf Qualität und Kosten garantieren optimale Auswertungsergebnisse.
Montage
Für den weiteren Projektablauf ist die Koordination der einzelnen Gewerke und abgeforderten Termine entscheidend.

Durch regelmäßige Baustellenüberwachung und Besprechungen ist ein kontinuierlicher Abgleich der geforderten Leistung und der Soll-, Ist Montagetermine gegeben. Hierdurch wird die Früherkennung und Beseitigung verzögernd wirkender Montageprobleme ermöglicht.

Eine detaillierte Protokollierung garantiert einheitliche Wissensstände und informiert rechtzeitig über weiterführende Maßnahmen. Die fertig gestellten Anlagen überprüfen wir penibel auf die Vorgaben der Leistungsbeschreibung mit abschließender Übergabedokumentation.
Gewährleistung
Nach Abschluss der Arbeiten unterstützen wir Sie auch bei allen Fragen zum Betrieb des Aufzuges.

Sollte es doch einmal zu Störungen an der Anlage kommen, prüfen wir die Ursache der Störungen sowie die Störungshäufigkeit und setzen mögliche Gewährleistungsansprüche für Sie durch.

© 2017 HR Ingenieurgesellschaft für Fördertechnik mbH